/*Accordions closed by default + close on click*/

Es wird Abend. Das Orchester stimmt sich ein, der Vorhang hebt sich. Im Saal wird es dunkler, auf der Bühne gehen die Scheinwerfer an. Schauspieler, Sänger, Musiker, Dirigenten, Bühnentechniker, Requisiteure und Maskenbildner zeigen, was sie können. In rund 7.000 Vorstellungen jährlich genießen mehr als 3,3 Mio. Besucher Theateraufführungen in Wien und in den Bundesländern – die unzähligen Festspiele, Sommertheater, Laienbühnen und Tourneetheater noch gar nicht eingerechnet.

Fast die Hälfte aller Aufführungen österreichischer Berufstheater, etwa 3.000 Vorstellungen, finden in den Bundesländern und Landeshauptstädten statt. Diese Theater sind im „Theatererhalterverband Österreichischer Bundesländer und Städte“ organisiert, dem „Schwesternverband“ des Wiener Bühnenvereins mit den Wiener Theaterhäusern.

Ziel des Verbands ist es, das künstlerische Ansehen und die Existenzbedingungen seiner Mitgliedsbühnen und -Orchester zu fördern. Als Arbeitgeberorganisation beschäftigt er sich mit kultur- und finanzpolitischen Fragen, mit solchen des Bühnen-, Arbeits- und Urheberrechts, mit den Rechten der ausübenden Künstler sowie mit den sozialen, organisatorischen und technischen Herausforderungen der Theater.

Ziele und Aufgaben

Der Theatererhalterverband hat es sich zum Ziel gesetzt, die Vielfalt der österreichischen Theaterlandschaft und das kulturelle Angebot zu erhalten, zu fördern und zu pflegen.

Als Hauptaufgabe bezweckt der Verein die Interessen seiner Mitgliederbühnen zu wahren. Alle künstlerischen, technischen, organisatorischen und kulturpolitischen Fragen, die die Theater und deren Orchester betreffen, werden thematisiert. Letztlich kommt dies den Künstlern beziehungsweise allen Mitarbeitern der Mitgliederbühnen und insbesonders dem Publikum zu Gute.

Der Theatererhalterverband österreichischer Bundesländer und Städte ist Mitglied der Internationalen Arbeitstagung deutschsprachiger Theater (IADT), sowie von PEARLE (Performing Arts Employers Associations League Europe), der Vereinigung der europäischen Theater- und Orchesterverbände. PEARLE beteiligt sich an Gesetzgebungsverfahren der Europäischen Union und besitzt Beobachterstatus bei der WIPO(World Intellectual Property Organisation), die sich auf internationalem Gebiet mit dem Schutz geistigen Eigentums befasst.

Konkret fokussieren sich die Ziele und Aufgaben des Verbandes auf

a.) die Herbeiführung eines gemeinsamen Vorgehens in wirtschaftlichen und künstlerischen Angelegenheiten der von den Mitgliedern erhaltenen oder finanziell gestützten Theaterbetriebe samt zugehörigen Einrichtungen,

b.) den Abschluss von Vereinbarungen über das Dienstverhältnis des künstlerischen, des technischen und des sonstigen Theaterpersonals (z.B. Kollektivvertrag) mit den betreffenden Gewerkschaften, sowie auf

c.) das Bemühen, zur Erhaltung der Mitgliederbühnen Subventionen und Zuwendungen des Bundes zu erreichen.

Der Verein ist unpolitisch und nicht auf Gewinn gerichtet.

Die Mitglieder

  • Stadt Klagenfurt
  • Land Kärnten
  • Stadt Salzburg
  • Land Salzburg
  • Stadt Innsbruck
  • Land Tirol
  • Stadt Graz
  • Land Steiermark
  • Land Niederösterreich
  • Land Oberösterreich
  • Landestheater NÖ Betriebs GmbH
  • Theater Baden Betriebs GmbH
  • Tiroler Landestheater Innsbruck GmbH
  • OÖ. Theater und Orchester GmbH
  • Theaterholding Graz/Steiermark GmbH

Außerordentliche Mitglieder

  • Stadt Wien

Langjährige Gäste bei TEV Sitzungen

  • Geschäftsführer Vereinigte Bühnen Wien
  • Generalsekretär Österreichischer Städtebund
  • Theater in der Josefstadt

 

Sie haben Fragen?
Schreiben Sie uns!

 

* Pflichtfelder